Handlettering Beginner Workshop – die Oberlängen

Handlettering Beginner Workshop – die Oberlängen

Heute im vierten Teil geht es um Buchstaben mit Oberlängen. Wichtig ist bei den Oberlängen, dass ihr nach rechts ausholt und nicht gleich nach oben zieht. Im normalen “Schreib-Alltag” ist das nämlich das normale Vorgehen. Hier müssen wir uns zu einer anderen Vorgehensweise zwingen!

Das kleine l, das k, das f und das h haben die Oberlängen als Gemeinsamkeit. Beim k habe ich noch eine Alternative eingebaut – sie kommt mit weniger Schnörkeln aus.
Versucht es mal, Übung macht den Meister. Denkt daran, erst nach rechts auszuholen, damit ihr eine schöne Schleife in der Oberlänge hinbekommt.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/MWMh4-Ephsc

Dieses Video ist als Link ohne Cookies von youtube-nocookie.com eingebunden. Ich hoffe es klappt alles mit der Darstellung, ansonsten schreibt mir gerne einen Kommentar!

Euch viel Spaß beim Üben!

Handlettering Beginner Workshop – die Oberlängen

Handlettering Beginner Workshop – das erste Übungswort

Heute gibt es im Teil 3 meiner kleinen Videoserie einen Zwischenschritt, der sehr wichtig ist: Das Üben von Buchstabenverbindung! Mit den bisher geübten Buchstaben können wir nun schon ein ganzes Wort bilden, also los geht’s!

Das Wort “Minimum” eignet sich perfekt, um die Auf- und Abstriche zu üben, aber auch um die Buchstabenverbindungen erstmals anzugehen. Das ist für meine Kursteilnehmer oft gar nicht so einfach wie es aussieht.

Wichtig ist, an jeden Buchstaben eine kleine “Verlängerung” anzuhängen, die dann vom Folgebuchstaben verdeckt bzw. überschrieben wird. So entstehen keine Lücken und es entsteht der Eindruck einer zusammenhängenden Schrift – obwohl dies ja gar nicht der Fall ist, denn: jedes Element wird einzeln “gemalt/geschrieben”.

Dieses Video ist als Link ohne Cookies von youtube-nocookie.com eingebunden. Ich hoffe es klappt alles mit der Darstellung, ansonsten schreibt mir gerne einen Kommentar!

Euch viel Spaß beim Üben!

Und ganz wichtig: nicht verzweifeln, Übung macht den Meister!

Handlettering Beginner Workshop – die Oberlängen

Handlettering Beginner Workshop – das kleine m und n

Hier folgt nun Teil 2 meiner kleinen Videoserie. In meinen Kursen üben wir auch den Umgang mit dem Brushpen und damit das gut gelingt, habe ich die Buchstaben in Gruppen zusammengefasst, in denen sich die Buchstaben von der Grundform her ähneln.

Das kleine ‘m’ und das kleine ‘n’ besitzen die gleiche Grundform. Diese ähnelt dem kleinen ‘i’ aus dem vorherigen Video, unterscheidet sich aber darin, dass der kleine ‘Ausläufer’ auch am Start eingebaut wird.

Dieses Video ist als Link ohne Cookies von youtube-nocookie.com eingebunden. Ich hoffe es klappt alles mit der Darstellung, ansonsten schreibt mir gerne einen Kommentar!

Euch viel Spaß beim Üben!

Handlettering Beginner Workshop – die Oberlängen

Offline-Workshops im Kreativatelier

Wusstest Du, dass seit dem 28.6.2021 die Nachweispflicht für die 3G (getestet, geimpft, genesen) entfällt? Da der Landkreis Esslingen stabil unter einer Inzidenz von 10 liegt, ist nun ein Workshopbesuch ohne Nachweis möglich!

Ich freu mich schon sehr auf die nächsten Workshops. Es macht immer mega Spaß, mit letterbegeisterten Gleichgesinnten in die Welt der Buchstaben einzutauchen.

Jede:r Teilnehmer:in erhält meinen Lettering-Guide mit dem kompletten Brushpen-Alphabet in Klein- und Großbuchstaben, einem Druckschrift-ABC und vielen Beispielen zum Nachmachen. Zusätzlich gibt es ein Starterset mit zwei hochwertigen Brushpens für das Üben zu Hause.
Ich gebe euch beim Üben immer noch gezielte Tips, wie ihr die einzelnen Buchstaben noch stimmiger lettern und sie verbessern könnt. Am Ende gestalten wir dann noch gemeinsam eine Klappkarte, die Ihr als Euer erstes Werk mit nach Hause nehmt.
Die Zeit vergeht dabei wie im Flug!


Habt ihr den Link zum Online-Buchungsportal schon gefunden? Klickt doch mal hier.

Ich freu mich auf Euch!

Weniger ist oft mehr…

Weniger ist oft mehr…

Manchmal muss es gar nicht ein außergewöhnlich gestaltetes Lettering sein.

Gerade am Anfang war ich völlig geflasht von all den wunderschönen, aufwendigen und vor Farbe sprühenden Kunstwerken vieler Lettering-Künstler:innen auf Instagram. Jedoch ist ein Lettering nur mit Fineliner auch ein Kunstwerk für sich. Es wirkt in seiner Schlichtheit, keine Farbe, keine Schatten oder komplizierten Blendings und Stipplings lenken vom Eigentlichen ab – der Schrift.

Besonders für Anfänger ist Lettern mit dem Fineliner eine tolle Möglichkeit, das Auge zu schulen und den Blick auf das Wesentliche zu lenken. Man kann verschiedene Schriftstile austesten, sich an die Komposition der einzelnen Wörter zueinander und im Gesamtbild konzentrieren und – ein nicht zu unterschätzender Vorteil – man ist viel schneller fertig als bei schwierigeren Letterings. So sieht man schnell ein Ergebnis und ist motiviert, weiterzumachen.

Denn denkt immer dran, Erfolg ist eine Treppe, keine Tür. Also immer schön kleine Schritte machen, einen vor den andern!

Faux Calligraphy

Faux Calligraphy

Heute stelle ich dir ein Teilgebiet des Handlettering vor, die Faux Calligraphy. Diese Technik ahmt das Aussehen und den Effekt einer Pinselschrift, also einer Brush Script nach. Geschrieben wird hier aber nicht mit Brushpens, sondern mit Finelinern – oder jedem anderen Stift, der eine „einfache Spitze“ hat. Es gibt ein paar Grundregeln, die man beachten muss, damit das Lettering dann auch aussieht, als wäre wirklich ein Pinselstift benutzt worden.

Diese Technik ist deshalb besonders für Anfänger geeignet, da man eigentlich kein Material kaufen muss. Alles was du brauchst, hast du schon zu Hause. So kannst du direkt loslegen! Auch die etwas schwierigere Technik im Umgang mit den Brushpens braucht man hier nicht zu beachten, es ist keine spezielle Stifthaltung oder ein spezielles Papier nötig.

Also los gehts!

Das Geheimnis
Der Trick ist, die Abstriche zu verstärken und die Aufstriche so zu lassen wie sie sind. So wird der Brush Effekt hervorgerufen.  Abstriche sind also die Bewegungen, bei denen der Stift nach unten zeichnet und Aufstriche diejenigen, die nach oben zeichnen. Hier mal ein Beispiel, welches die Richtungen des Stiftes zeigt: 

Nun gehts los!

Wort vorschreiben
Schreibe das Wort mit dem Fineliner in der Schreibschrift. Achte darauf, dass du genug Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben lässt, damit du noch Platz für die Verbreiterung der Abstriche hast! Denke auch an die Schlaufen, zum Beispiel beim e, beim l oder h.

Abstriche verstärken
Jetzt werden alle Abstriche verdoppelt. Fahre dazu einfach noch einmal mit dem Fineliner auf der rechten oder linken Seite der Abstriche nach. Achte darauf, aber immer auf der gleichen Seite zu verdoppeln. Viele finden den Effekt jetzt schon sehr gelungen und verzichten auf das Ausmalen.

Doppellinien ausmalen
Wenn du den klassischen Effekt erzielen möchtest, malst du jetzt einfach die entstandenen Zwischenräume aus. Hier kannst du auch eine andere Farbe wählen 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne auf Instagram oder Facebook, dort gibt es noch mehr Inspiration. Ich freue mich sehr über Kommentare und Likes.

Bis nächste Woche!